Hatha-Flow-Yoga  I  Meditation  I  Einzelstunden

Yoga

{

Warum Yoga?

Yoga ist für mich die schönste und effektivste Form der Körperwahrnehmung, Selbstverbindung und Selbstfürsorge. Dank Yoga konnte ich eine positive und ehrliche Beziehung zu meinem Körper aufbauen. Durch regelmäßiges praktizieren, lernte ich meinen Körper und dessen Leistungsfähigkeit immer besser kennen und machte sehr schnell Fortschritte in meiner Beweglichkeit und Ausdauer.

Eure Jasmin
Yoga- Lehrerin, Gründerin von SelfJourney

Meine Yogastunden

In meinen Stunden möchte ich dir all die positiven Effekte von Yoga nahe bringen. Ich möchte, dass du eine gesunde Beziehung zu deinem Körper aufbaust, ihn stärkst und forderst – ihm aber auch gleichermaßen Ruhe und Entspannung gönnst. In meinen Stunden nehme Rücksicht auf die Teilnehmenden und schaue was sie gerade brauchen. Ich gebe Raum zum Nachspüren und Reflektieren. Neben den Asanas gehören für mich bewusstes Atmen, eine meditative Einheit und mindestens ein Om zu einer Yogaklasse. Außerdem sind meine Stunden mit Wissen aus der Yoga Philosophie, den aktuellen astrologischen Schwingungen und Mondphasen gespickt.

  • Meine Yogastunden finden in dem wunderschönen Yogastudio „Ich Sein Yoga & Selbstentwicklung“ in Hamburg Volksdorf, Groten Hoff 5, 22359 Hamburg statt.

Yoga Benefits

Aufgrund der zahlreichen positiven Wirkungen von Yoga, ist eine regelmäßige Praxis aus meiner Sicht die beste Form der Selbstfürsorge. Du kümmerst dich um deinen Körper, deine Gesundheit, dein Wohlbefinden und nach einer Stunde hast du wieder neue Energie aufgetankt.

  • Gefühl der völligen Entspannung
  • Reduzierung von Kopfschmerzen
  • Reduzierung von Rückenschmerzen
  • Reduzierung von Nacken- und Schulterverspannungen
  • Mehr Energie
  • Neue Vitalität
  • Geistige Klarheit
  • Stärkung des Wohlbefindens im Allgemeinen
  • Neues Selbstvertrauen
  • Verbesserte Konzentration
  • Verbessert Gleichgewicht und Koordination
  • Verbessert die Beweglichkeit

Meine aktuellen Yoga Kurse

Montag: Yoga Hatha Flow Termine

Montag: Meditations-Montag Termine

Aufmerksamkeit auf den Atem

Durch regelmäßiges Yoga baute ich eine Verbindung zu meinem Körper, meiner Atmung, den eigenen Gedanken und Gefühlen auf. Während der Praxis bringt man seine Aufmerksamkeit immer wieder zurück zur Atmung. Die Asanas werden insbesondere bei einem Yoga Flow im Einklang mit dem Atemrhythmus – also im Flow – ausgeführt. Überhaupt habe ich durch die bewusste Atmung beim Yoga festgestellt, wie flachatmig ich im Alltag unterwegs bin und habe angefangen auch im Alltag bewusster und tiefer zu atmen. Dies ist gerade in stressigen Situationen ein wunderbares Tool, um wieder zur Ruhe zu kommen.

Körperbewusstsein

Viele Asanas wirken auf bestimmte Organe, wie z.B. der Drehsitz auf den Darm, er aktiviert die Darmbewegungen und verbessert so die Verdauung. Zudem wringen die Drehhaltungen auch die Entgiftungsorgane Niere und Leber aus, versorgen sie mit neuem Blut und damit neuen Nährstoffen, sodass sie besser arbeiten können. Das Yoga-Training aktiviert den Parasympathikus im vegetativen Nervensystem. Dieser sorgt dafür, dass wir uns entspannen und erholen können. Doch neben den körperlichen Wirkungen auf Muskeln, Organe, Nerven und Hormone spielt auch das Körperbewusstsein eine große Rolle.

Beim Yoga fühlst du deinen Körper, wenn du tief in die Haltung hinein sinkst. Du spürst Grenzen und lernst liebevoll und wertschätzend mit deinem Körper umzugehen – denn im Yoga geht es nicht darum der oder die Beste zu sein, sich zu vergleichen. Yoga findet auf deiner Matte mit deinem Körper statt.

Während der Praxis

kommen manchmal Gedanken hoch und der Verstand fängt an zu plappern. Beobachte deine Gedanken und sei auch hier geduldig und liebevoll mit dir. Welche Gefühle kommen hoch? Da Emotionen auch im Körper abgespeichert sind, kann das triggern gewisser Muskelgruppen auch Emotionen wachrütteln. Das meine ich mit Selbstverbindung. Du verbindest dich während deiner Praxis mit deiner Atmung, deinem Körper, deinem Geist und deinen Emotionen – du kommst dir selbst ganz nah.

Entspannung

Am Ende einer jeden Stunde kommt die Tiefenentspannung das Savasana, wo du dich völlig entspannen und loslassen kannst. Denn Yoga vereint das Yin und Yang, den Wechsel aus Entspannung und Anspannung. So sind auch kleinere Meditationen Teil einer ganzheitlichen Yogastunde.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner